logo
     
 
 
Das ehrgeizige Konzept, im „schönen Rhodt“ an der Südlichen Weinstrasse, vergnügliche und anspruchsvolle Kleinkunst für die Region zu machen ohne provinziell zu sein, hat sehr unterschiedliche Programme hervorgebracht.

So zum Beispiel einen Abend mit Einaktern von Anton Tschechow, oder eine Revue zum Thema Liebe, einen Abend mit „erschröcklichen“ Geschichten zu Halloween, eine Ein-Personen-Revue zum Thema Deutschland, einen Theaterabend über Fritz Wunderlich, das Programm „Wie Schillers frecher Fritz zur frommen Glocke kam“, Heines Vers-Erzählung „Deutschland. Ein Wintermärchen“, besinnliche Weihnachtslesungen, aber auch ganz Freches zur Weihnachtszeit („Das Christbaumbrettl“) und vieles mehr.

Im Sommer Freilicht-Theater mit Bewirtung unter Weinreben, Feigen- und Nussbäumen: das „Rhodter Hoftheater“ im Rhodter Adler.

In der kalten Jahreszeit Theater und Lesungen im romantischen Sandsteingewölbe des Durlacher Hofs in Rhodt unter Rietburg.

Im Winter die Reihe „Vorweihnacht in Rhodt“.

Musik spielt meist eine wichtige Rolle.

So hat die Theaterwerkstatt seit 2005 viele Anhänger gefunden und ist auch ausserhalb der Südlichen Weinstrasse buchbar.

Zwei Jahre musste die Theaterwerkstatt pausieren, da Christian Pätzold, der Gründer und Leiter, mit Film- und Fernsehrollen bis über die Ohren eingedeckt war. Aber im Oktober kann er nun endlich wieder ein neues Programm präsentieren. Mit „O Sole Mio & Buona Notte. Bella Italia – eine deutsche Sehnsucht“ setzt er sich komödiantisch, satirisch und musikalisch mit dem Verhältnis der Deutschen und der Italiener auseinander.